Nähen mit Kleinkindern


Nähen mit Kleinkindern? Tipp & Inspirationen – Mitmachen, Teilen und Gewinnen

Nähen mit Kleinkindern?! Geht! Teilt, liked und macht mit. Unter allen
Mitmachenden verlose ich 2x einen Zsauberbeutel deluxe in einem Motiv eurer Wahl, inkl. Personalisierungstag.

Was macht ihr mit euren Kindern jetzt zu Hause? Mein 4,5 jähriger Sohn liebt die Nähmaschine und freut sich, wenn er mit mir nähen darf.
Da ich mich selber immer über Inspirationen freue, kommen hier ein paar Tipps und Ideen, wie ihr mit Kleinkindern zusammen nähen könnt. Aus der „erzwungenen“ Arbeitspause mache ich einfach das Beste und freue mich, mehr intensive Zeit mit meinen Jungs verbringen zu können. Also auch zum Nähen 🙂

Wenn mein Kleiner (1,5 Jahre) mittags schläft, haben der Große und ich
genügend Zeit für „kinderkompatible“ Nähprojekte. Oder natürlich am Wochenende.

Zunächst aber zur Praktikabilität: wie an den Nähmaschinenfuß ankommen? Wir nehmen einen Badhocker, darauf der Nähmaschinenfuß und bei Bedarf noch ein Kissen auf den Stuhl oder den Hochstuhl nehmen. Funktioniert hervorragend.

Macht mit und näht mit euren Kindern etwas Schönes. Teilt und liked die Idee und folgt Coziness auf Instagram und Facebook. Eure entstandenen Werke könnt ihr bis zum 18. April 2020 auf Instagram unter dem #happysewingwithkids @cozinessnavina posten. Unter allen geposteten Bildern unter dem Hashtag wird dann 2x ein Zsauberbeutel inkl. Personalisierungstag im Wert von je 20€ verlost.

Hier könnt ihr schon mal nach den Motiven der deluxe Zsauberbeutel schnufen 😉

Nun aber die Tipps zum Nähen mit Kleinkindern:

  • Die Kinder mit einbeziehen, was sie gerne nähen möchten. Manchmal mache ich meinem Sohn zwei, drei Vorschläge. Manchmal hat er auch selber eine eigene Idee. Wenn das Projekt zu komplex ist, erkläre ich, warum es nicht richtig funktioniert oder evt. auch nur Teile davon gemeinsam nähbar sind. Aus meiner Erfahrung kann ich sagen, dass ein Nähprojekt in ca. zwei Stunden fertig sein sollte, damit der Erfolg auch da ist 🙂

  • Super sind zum Beispiel Mützen, Dreieiecksstücher oder Musselintücher, kleine Körbe aus Filz für Spielsachen etc. Oder auch eine einfache Pumphose, z.B. auch als Geschwisteroutfit.

Das erste, selbstgenähte Stück von meinem Sohn war ein Musselintuch. Er hat sich soooo sehr darüber gefreut und war richtig stolz.

  • Stoff und Farben lasse ich immer selber von meinem Kind aussuchen.
  • Meistens bereite ich das Schnittmuster abends vor und schneide den Stoff auch schon zurecht. Das Nähen scheint spannender zu sein, als die Vorbereitung 🙂 geht mir aber nicht anders 🙂

  • Mein Sohn liebt es, wenn ich ihm alle Schritte beim Nähen erkläre.

Was kann ein Kleinkind beim Nähen alles machen? Ihr kennt euer Kind am besten! Schaut für euch und probiert aus. Wichtig sind für mich Vertrauen, auch Neues ausprobieren zu lassen und gleichzeitig sehr wachsam zu sein. Mein Sohn liebt:

  • Klammern feststecken
  • Garn aussuchen
  • Gaaaaaanz wichtig: das Pedal betätigen

Ich habe mit ihm genau ausgemacht, was es bedeutet, wenn ich sage „langsamer“ und „stopp“. Beim ersten Mal war ich wirklich unsicher, wie gut das klappt. Aber es geht hervorragend 🙂 Und ich war erstaunt über so viel Feingefühl in den Beinen.

Sie ersten Male habe ich den Stoff geführt und er hat das Pedal betätigt. Jetzt führe ich mit ihm gemeinsam seine Hand. Und er natürlich das Pedal 🙂 Schaut, was ihr euren Kindern zutraut und schenkt Vertrauen. Sicherheit steht gleichzeitig an erster Stelle. Langsam herantasten und immer vorsichtig sein!

  • Besonders hoch im Kurs steht auch das Abschneiden der Fäden 🙂
  • Auch richtig gut findet er das Anbringen von Druckknöpfen und Ösen mit der Prym Zange
  • Ganz toll sind Applikationen z.B. mit Snappap und das Ausstanzen mit einem Motivlochstanzer.

Ich freue mich wahnsinnig eure gemeinsam genähten Werke zu sehen 🙂 Und nun ganz viel Spaß bei „Zeit an der Nähmaschine mit euren Zwergen“.

Liebe Grüße
Navina

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.